Sonntag, August 09, 2009

[Film] The Ruins



The Ruins
von Carter Smith
mit Jonathan Tucker und Jena Malone

4 junge Amerikaner machen Partyurlaub in Mexico. Am vorletzten Tag lernen sie einen Deutschen kennen, der ihnen von einer Mayaruine erzählt, die noch nichtmals auf Karten verzeichnet ist. Sie werden von der Abenteuerlust gepackt und beschließen diese Ruine an ihrem letzten Urlaubstag zu besuchen. Kaum da angekommen nimmt das Grauen seinen Lauf, und sie finden sich von den Einheimischen eingekesselt auf dem Mayatempel wieder.

Der Film basiert auf dem Buch Dickicht von Scott Smith. Mich hat da zunächst mal das außergewöhnliche Setting gereizt. Einen Horrorfilm auf einem alten Mayatempel gibts nicht alle Tage. Und gerade die Farbgebung und die Bilder haben es mir bei dem Film auch wirklich angetan.

Inhaltlich ist er vielleicht nicht die 08/15 Horrorkost, dafür geht er zu unkonventionell vor. Trotzdem bleiben noch einige Klischees, die mal mehr mal weniger nerven. Was mir gefallen hat war, dass der Film nur sehr wenig erklärt. Es passieren viele Dinge, andere werden angedeutet, und der Zuschauer sieht wie die Protagonisten nur ihren direkten Effekt. Was dahinter steckt, wie das alles funktioniert, und was das für die Zukunft bedeutet darauf bekommen wir keine Antwort. Das mag den ein oder anderen stören, ein bißchen hat es mich das auch am Ende (von der Unrated Version), da eben nicht klar ist, ob es nur eine direkte Folge, oder doch noch eine viel weitreichendere indirekte Folge hat. Vielleicht gibts ja einen zweiten Teil...

Noch eine Warnung an die Zartbeseiteten: der Film hat 1-2 richtig harte "Doktorszenen". Wer damit Probleme hat sollte lieber einen Bogen um den Film machen.

Fazit: 7 von 10

Labels:

1 Comments:

Anonymous Anonym said...

Appreciate this post. Will try it out.

My homepage ... how to play soccer

8:51 nachm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home

Name: