Samstag, Juli 28, 2007

Fantasy Filmfest 2007


Ah, Semesterferien, draussen wird es langsam heiss und die Sommerpause im Fussball neigt sich dem Ende... es ist die schönste Zeit des Jahres: Fantasy Filmfestzeit!

Das Programm dieses Jahr macht mir einige Probleme: nachdem ich mal den Inhalt von allen Filmen überflogen hatte, haben mich nicht weniger als 33 sehr interessiert. Als jemand der die Dauerkarten immernoch für zu teuer hält, ist das natürlich nicht machbar. Noch dazu überschneiden sich einige interessante Filme. Deshalb werde ich diesesmal versuchen, einige Filme auf DVD anzusehen.

Aber reden wir dochmal kurz über das Programm: Der Eröffnungsfilm ist Black Sheep und damit ein Funsplatterfilm aus dem guten alten Neuseeland. Der Trailer hat mir zwar gefallen, aber nach dem Totalreinfall Evil Aliens will ich mir erstmal keinen Funsplatter mehr ansehen... und dabei hat Black Sheep bisher auch nicht die aller besten Reviews bekommen.

Centerpiece ist La Antena. Sieht nach einem interessanten und sehr anspruchsvollen Film aus, der kreativ gemacht ist und auch deshalb sehr anstrengend. Da werde ich wohl auch passen, wenn mich die Reviews nicht doch noch etwas besseren belehren.

Abschlussfilm ist Day Watch. Night Watch hat mir ganz gut gefallen, mehr aber auch nicht. Bei Day Watch bin ich auch deshalb noch etwas unentschlossen, da warte ich auch noch auf ein paar Kritiken.

Mein absolutes Highlight ist wohl I`m a Cyborg but it`s Ok. Chan-Wook Park hat mich noch nie enttäuscht und der Trailer sieht herrlisch schräg aus. Fido scheint der Crowdpleaser dieses Jahr zu sein und ist deshalb doch noch in meine Liste gerutscht. An American Crime basiert wohl auf der selben wahren Geschichte, auf der auch das Buch Evil von Jack Ketchum beruht. Damit ist das für mich auch eine Pflichtveranstaltung. Signal wiederum klingt ziemlich stark nach Stephen Kings Cell, und auch das Konzept mit 3 verschiedenen Regisseuren klingt spannend. Out of the Blue scheint endlich mal ein guter Film über einen Amoklauf zu sein, und nicht erst seit meiner Hausarbeit über Schulmassaker interessiert mich das Thema.

Andere Filme die ich sehr gerne sehen würde, wo mich die Kritiken allerdings noch davon abhalten könnten sind folgende: The Dark Hour klingt genau nach Alienated (einem Kurzfilm von mir), da wäre ich gespannt wie der Film aussieht. Hallam Foe ist mit Jamie Bell den ich sehr gerne mag. Der Trailer hat mir gut gefallen. The Devil Dared me To sieht irgendwie auch grandios aus, nach einem herrlichen 70er Jahre Fun Splatter durch Auto Stunts... jaja ich weiß was ich über Funsplatter gesagt hab, aber hier siehts doch etwas anders aus.

Bei folgenden Filmen werde ich mir die Kritiken auch ganz genau durchlesen: Stuck klingt nach einer sehr fiesen Geschichte aus einer absurden Grundidee... dass das Ganze auf einer wahren Begebenheit beruht ist etwas beunruhigend. All the Boys love Mandy Lane hat nicht nur einen verdammt coolen Titel, sondern auch einen sehr netten Trailer mit schönem 70er Jahre Look. Könnte der Slasher des Festivals werden aber theoretisch auch nur ein weiterer ideenloser Genrebeitrag. The Bothersome Man scheint sehr schräg zu sein und dabei etwas gesellschaftskritisch. Könnte dabei etwas zu selbstverliebt werden oder kreativ, intelligent und unterhaltsam. Die Grundidee von Bug gefällt mir ebenfalls sehr gut, ebenso wie der Trailer... die Kritiken bisher sind allerdings nicht ganz so rosig. Death Note klingt sehr abgedreht und sieht billig aus, hat aber wohl eine sehr eingeschworene Fangemeinde...

Das wars eigentlich noch lange nicht... Filme wie Film Noir durch seinen außergewöhnlichen Stil, The Hamiltons, Gravedancers und ähnliche Genrefilme können immer Überraschungshits werdens, und die Hollywoodfilme wie Premonition, Mr. Brooks und The Lookout punkten durch gute Schauspieler und interessante Prämissen. Die Liste der Filme die ich mir im Endeffekt dann auch ansehen werde kann also noch stark variieren. Ich werde auf jeden Fall versuchen, zu jedem Film hier ein kleines Review zu schreiben.

2 Comments:

Blogger Jochen said...

Ha, noch ein FFF-Fan! Schade, dass du in einem weiteren Post nicht geschrieben hast, ob sich deine Vermutungen bewahrheitet haben.

Ich wünsche dir jedenfalls viel Vergnügen auf dem diesjährigen Fest. Ich bin dieses Jahr leider beschäftigt und werde wohl überhaupt nicht dazu kommen, mir auch nur einen Film anzusehen.

10:43 vorm.  
Blogger LikeMike said...

Hehe, stimmt ist eigentlich ganz lustig sich das jetzt nochmal durchzulesen. Vielleicht mal in der Retrospektive meine Zusammenfassung:

Filme des Festivals waren für mich All the Boys love Mandy Land und I´m a Cyborg but that`s ok. The Signal, Fido, Hallam Foe und The Devil dared me to waren beide ebenfalls sehr nett, und ich hab den Kinobesuch nicht bereut.

Anders siehts da bei Botched (fand ich zu gewollt witzig, und hatte auch sonst wenig zu bieten) und v.a. Ex Drummer (mit dem konnte ich gar nix anfangen. Zu dreckig und möchtegern bedeutend... ne danach wollte ich einfach nur duschen) aus. Über die beiden ärgere ich mich heute noch.

Aber auf dieses Jahr freue ich mich auch wieder rießig... nach dem ersten stöbern durchs Programm bin ich wieder auf über 30 Filme gekommen... 12 ist aber mein absolutes Limit.

1:30 vorm.  

Kommentar veröffentlichen

<< Home

Name: